Angenommen jedoch, euer Sklave sagt zu euch:›Ich will bei dir bleiben‹, weil er euch und eure Familie liebt und es ihm bei euch gut geht. In diesem Fall sollt ihr einen Pfriem nehmen und ihm damit an der Tür oder am Türpfosten das Ohrläppchen durchbohren. 5. Mose 15:17-18

Ein erstes Mal veröffentliche ich eine meiner Predigten. Sie handelt von unserem Weg vom Sklaven zum Leibeigenen zum Sohn.

Im vorliegenden Gesetzesabschnitt gibt Gott den Israeliten eine Art Gesetz zum Arbeiterschutz für den Fall, dass ein Mitglied des Volkes in Not kommt und sich vorübergehend als Knecht, als Sklave verdingen muss.

Solche Sklaven werden nach einer gewissen Zeit wieder freigelassen und erhalten einen Lohn – ausser sie verzichten freiwillig auf die Freiheit, weil sie den Meister und seine Familie lieb gewonnen haben.

Was bedeutet dies für uns heute?

Kannst Du Schweizerdeutsch? Dann hör doch mal zu. Hier liegt ein Schlüssel für unser Wachstum als Christen hinein in die Sohnschaft.

Ich freue mich darauf, Rückmeldungen zu erhalten.

Back to Top