Jetzt ist also der CliftonStrengths 34-Bericht in Ihren Händen. (Wenn Ihre Reaktion jetzt ist: OK, Boomer, dann darf ich Ihnen sagen, dass all das natürlich auch online oder auf einem Pad möglich ist. Und nein, ich zähle mich nicht zu den Boomern, wenn auch nur knapp.)

Aber, was machen Sie jetzt damit?

Top 5

Natürlich lesen Sie ihn zuerst einmal durch. Dabei sehen Sie, dass nach ein paar einleitenden Worten jeweils zwei Seiten Informationen zu Ihren ersten fünf Talentthemen vorhanden sind. Diese fünf Texte basieren auf der Reihenfolge aller Ihrer Talentthemen, sind also so stark wie möglich auf Sie individuell zugeschnitten.

Trotzdem ist es so, dass Donald Clifton Talente in sogenannten Themen zusammenfassen musste. Ansonsten wäre der Detaillierungsgrad einfach zu gross und nicht mehr handhabbar.

Daher werden Ihnen einige Sätze näher gehen als andere. Nehmen Sie einen Marker und streichen Sie an, was wirklich Ihnen entspricht.

Top 6-10

Die nächsten 5 Talentthemen umfassen je eine Seite Text. Sie sind nicht mehr individualisiert, sondern haben den allgemeinen Text als Beschreibung. Trotzdem hilft es auch hier, die wirklich treffenden Sätze hervorzuheben.

Dominant, unterstützend und „was, das ist auch eine Stärke?“

Die nächste Übung machen wir auf den Seiten 23 und 24 des Berichts.

Die Talentthemen lassen sich in drei Abschnitte unterteilen. Die dominanten Themen sind diejenigen, welche mit vergleichsweise wenig Investment und viel Freude zu Stärken entwickelt werden können. Wir haben irgendwo zwischen 8 und 12 dominante Themen, in Ausnahmefällen sogar bis zu 15, doch das ist äusserst selten. Die dominanten Themen befinden sich an der Spitze der Liste.

Lesen Sie die Beschreibungen durch, und starten Sie dazu bei der ersten Stärke. Lesen Sie, bis Sie bei einem Thema dieses Gefühl haben: „Das kann ich auch, wenn ich muss, aber es fällt mir nicht so leicht wie alle vorherigen.“

Machen Sie über diesem Thema einen Strich. Bei mir liegt dieser Strich zwischen den Themen 10 und 11, wie Sie dem Bild entnehmen können.

Hier beginnen Ihre unterstützenden Talentthemen. Jetzt geht es noch darum, herauszufinden, wo sie enden.

Eine wichtige Erkenntnis ist es, zu wissen, was man nicht ist oder kann. Manche würden das Gefundene Schwächen nennen, aber Schwächen sind es nur, wenn Sie dieses Thema für Ihren Job oder Ihre Beziehungen ausserhalb brauchen würden und das Verhalten nicht mit anderen Stärken kompensieren können.

Und das ist ein wichtiges Stichwort: viele sagen beim Anblick ihrer untersten Talentthemen (von 34 an aufwärts), dass sie das sehr wohl könnten. Wahrscheinlich kompensieren sie das Verhalten aber. Wie das geschieht, ist sehr individuell und kann in einem Coaching herausgefunden werden.

Für den Moment können Sie mir einfach glauben, dass die untersten 5-10 Talentthemen für Sie wohl schwer erreichbar sind und einen enormen Energieaufwand zur Folge haben. Das kann, wenn wir diese Themen im Alltag oft brauchen, bis zum Burn-Out führen.

Doch jetzt weiter mit der Übung.

Lesen Sie die Beschreibungen von unten, beginnend mit der 34. Jubeln Sie bei jedem Thema, das Sie nicht haben. Irgendwann zwischen 30 und 25 im Normalfall werden Sie sich sagen: „Doch, dass kann ich auch, wenn es sein muss.“ Sie haben die untere Grenze Ihrer unterstützenden Themen gefunden. Machen Sie unter diesem Thema auch einen Strich.

Ziel ist es, möglichst oft die eigenen dominanten Stärken einsetzen zu können. Wenn nötig, ziehen Sie die unterstützenden Themen hinzu. Für die anderen Themen finden Sie Kompensationsstrategien, ergänzen Sie sich mit einer Person, die das ganz einfach kann, oder stellen Sie sicher, dass der Einsatz nicht zu lange dauert oder zu oft vorkommt.

Coaching

Hier nun beginnt das Coaching. Wir lernen, die eigenen Stärken in Vergangenheit und Alltag zu entdecken und einzusetzen. Wir lernen Kompensation und Ergänzung, indem wir alle Themen lieben lernen. Und wir erarbeiten Strategien, um gezielt in die Stärken zu investieren.

Wenn Sie sich für ein Coaching bei mir entscheiden, dann nehmen Sie diese Version des CliftonStrengths 34-Bericht bitte mit. Die beiden Grenzen sind wichtig in unserer Zusammenarbeit, genauso, wie die angestrichenen Sätze bei den ersten Stärken. Ich würde mich freuen, Ihnen weitere Schätze zu zeigen, die CliftonStrengths in Ihnen entdeckt hat.