Ralph Rickenbach

Coach ∧ Author ∧ Visionär

Kommunikationsfähigkeit

Menschen mit einer stark ausgeprägten Kommunikationsfähigkeit fällt es leicht, ihre Gedanken in Worte zu fassen. Sie sind gute Gesprächspartner und Moderatoren.

Gallup’s Definition.

Haben Sie schon einmal versucht, Ihre Gedanken in Worte zu fassen? Den meisten Menschen fällt dies schwer. Ihre Ausdrucksfähigkeit ist weit weniger mächtig als ihr Gedankengut.

Nicht so bei Menschen mit Kommunikationsfähigkeit.

Sie lieben den öffentlichen Auftritt, erklären fürs Leben gern, moderieren, schreiben, diskutieren, werben. Und sie können es auch. Geschichten werden lebendig, Fakten klar. Vor allem aber transportieren sie Ideen.

Ihr Job: die richtigen Worte finden.

Abgrenzung gegen andere Talente

Kommunikationsfähigkeit denkt und lernt im Gespräch mit anderen, Intellekt ist dafür am liebsten allein.

Kommunikationsfähigkeit geht es darum, durch Geschichten Verständnis zu fördern. Kontext möchte Verständnis für die Geschichte fördern.

Schatten- und Sonnenseiten

Kommunikationsfähigkeit kann zum Plapperi (Plaudertasche) verkommen. Ein Schweizer Sportreporter sagte mal: „Wie kann ich wissen, was ich denke, wenn ich nicht höre, was ich sage.“

Auf der anderen Seite kann gute Kommunikation einem Projekt zum Durchbruch verhelfen, ein Team zusammenschweissen.

Leiten mit Kommunikationsfähigkeit.

Bauen Sie Vertrauen auf. Es würde Ihnen zwar leicht fallen, zu manipulieren und einem Eskimo den sprichwörtlichen Kühlschrank zu verkaufen, aber ethisches Handeln bringt langfristig mehr. Das zeigt Respekt. Seien Sie auch offen und reden Sie nicht hinter dem Rücken der anderen.

Seien Sie ein Sprachrohr für andere, denn Sie können oft in Worte fassen, wofür anderen eben diese Worte fehlen. Haben Sie Mitgefühl.

Loben Sie, das bringt Stabilität und Hoffnung. Genauso wie Geschichten, die die längere Zukunft ausmalen. Verwalten Sie die Geschichten von den Erfolgen der Vergangenheit.

Ich habe ein Buch veröffentlicht!

Die ungefilterten Gedanken eines Pastors im Exil: Werkzeuge für eine erfolgreiche Dekonstruktion des Glaubens ohne ihn aufzugeben.

Die ungefilterten Gedanken eines Pastors im Exil geben dem Leser, der Leserin einen Werkzeugkasten, der es ihm oder ihr erlaubt, einen neuen Blick auf die Bibel und die Gemeinde zu werfen.

Der Autor beginnt jedes Kapitel mit einer Geschichte aus seinem eigenen Leben, seiner eigenen Gemeinde, um nach der detaillierten Darstellung des jeweiligen Werkzeugs ein Fazit zu heutigen Gemeinden und möglichen Entwicklungen zu ziehen.

Die Werkzeuge, die in diesem Buch betrachtet werden, umfassen Spiral Dynamics, die Theorie der positiven Desintegration, Gemeinschaftsbildung, der Umgang mit Zweifeln, und verschiedene Persönlichkeitstests und Merkmale.