Menschen mit einer stark ausgeprägten Leistungsorientierung verfügen über Durchhaltevermögen und sind in der Lage, ausdauernd zu arbeiten. Produktives Tätigsein verschafft ihnen eine tiefe Befriedigung.

Dies die Definition von Gallup.

Leistungsorientierung heisst auf Englisch Achiever. Menschen mit Leistungsorientierung möchten etwas erreichen, etwas abschliessen, etwas leisten.

Sie möchten hart arbeiten, Ausdauer zeigen. Wichtig ist es ihnen, das Tempo selber vorzugeben.

Manchen ist es wichtig, jeden Tag etwas zu erreichen. So gehen sie nicht nur ihre Arbeit an, sondern auch ihre Freizeit.

Und wenn etwas geschafft ist, brauchen sie etwas Neues. Jetzt nur nicht nachlassen.

Und doch freuen sie sich über den Erfolg einer abgeschlossenen Arbeit. Das befriedigt sie. Darum auf ein Neues …

Abgrenzung gegen andere Talente

Im Gegensatz zur Tatkraft, welche gerne etwas beginnt, zieht die Leistungsorientierung gerne Sachen durch. Intellekt hingegen denkt Dinge gerne durch, Strategie plant sie gerne durch.

Bedeutsamkeit schliesst Arbeiten gerne ab, um sich im Erfolg zu sonnen. Leistungsorientierung schliesst Arbeiten gerne ab. Punkt. Höchstleistung hat das Gefühl, es gehe immer noch etwas besser – und schliesst dadurch nicht ab.

Fokus ist während der Durchführung sehr auf die Sache konzentriert. Leistungsorientierung konzentriert sich auf den Abschluss.

Schatten- und Sonnenseiten

Menschen mit Leistungsorientierung ist die Arbeit oft wichtiger als die Menschen im Team. Sie neigen dazu, andere zu überfordern.

Wenn es ihnen gelingt, andere in ihrer Einzigartigkeit zu sehen, helfen sie ihrem Umfeld, das Ziel zu erreichen.

Leiten mit Leistungsorientierung

Gemeinsame harte Arbeit, ein hoher Arbeitsethos, Hingabe, Leistungswillen – all das stärkt das Vertrauen.

Zeigen Sie Mitgefühl. Machen Sie das Wohl Ihrer Mitarbeiter, Ihres Umfeldes zu Ihrem Projekt.

Stabilität bringt Ihre stetige Leistungsfähigkeit und der immerwährende Leistungswille. Sie sind auch Inspiration und Hoffnung für andere.