Domänen

Die 34 Stärken von CliftonStrengths© werden in 4 Domänen unterteilt. Die Domänen sind:

Strategisches Denken

Stärken in dieser Domäne helfen, sich auf zukünftige Entwicklungen einzustellen. Dabei geht es um verschiedene Ansätze, die Umwelt zu betrachten und zu analysieren.

Beziehungsaufbau

In dieser Domäne befinden sich Stärken, die Probleme zuallererst mit dem Einbezug von Menschen und Beziehungen anpacken. So bauen sie Organisationen, die mehr als die Summe der Einzelteile darstellen.

Einflussnahme

Es geht in dieser Domäne um die Ausweitung des Einflusses einer Person oder eines Teams. Dies geschieht wiederum auf verschiedenste Weise.

  • Autorität
  • Bedeutsamkeit
  • Höchstleistung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Selbstbewusstsein
  • Tatkraft
  • Wettbewerbsorientierung

Durchführung

Der Fokus dieser Domäne liegt auf der Ausführung. Etwas ist nicht getan, bis es getan ist. Verschiedenste Aspekte interessieren die verschiedenen Stärken in diesem Bereich – unterschiedliche Strategien, etwas anzupacken.

Zusammenarbeit

Ziel ist es nicht, ein ausgewogenes Team zusammenzustellen, genau so wenig wie es schlimm ist, als Einzelperson nicht alle Domänen in den dominanten Stärken vertreten zu haben.

Ziel ist es vielmehr, ein Team zu haben, welches die Aufgaben gemäss den vorhandenen Stärken verteilt. Je öfter ich als Person etwas tun kann, was meinen Stärken entspricht, desto erfolgreicher werde ich sein. Ich werde mehr zum Team beitragen. Meine Arbeit macht mir mehr Spass. Ich bin effizienter und glücklicher.

Als Einzelperson kompensiere ich Stärken, die ich nicht habe, durch Kombinationen anderer Stärken, oder ich ergänze mich durch Menschen mit diesen Stärken. Teams tun dies genau so.

CliftonStrengths© ist kein Werkzeug, um neue Mitarbeiter einzustellen. Die Talentreihenfolge sagt nichts dazu aus, wie sehr ein Talent in eine Stärke entwickelt wurde. Aber sie erlaubt es, in einem Team, in dem man sich kennt, gemäss den Talenten zusammenzuarbeiten.

Einige der Stärken sind im Laufe der Zeit von einer Domäne in die andere übergegangen, weil sie Elemente zweier Domänen in sich vereinen.

So denkt Behutsamkeit lange über mögliche Risiken nach, bevor sie handelt. Der Fokus ist auf dem Handeln, daher der Wechsel von Strategischem Denken in die Durchführung.

Die Domänen sind ein Hilfsmittel bei der Arbeit mit Teams. Für Einzelpersonen ist die Einteilung in dominante und unterstützende Stärken und den Blindspot viel wichtiger. Und doch – die Domänen machen Spass.

Besonders mir, habe ich doch in meinen dominanten Stärken sieben der acht Talentthemen der Domäne strategisches Denken (alle ausser Kontext), das durchführende Talent Behutsamkeit, die beziehungsorientierte Verbundenheit, und die Einflussnahme im Selbstbewusstsein. Alles da, wenn auch stark gefärbt.