Bindungsfähigkeit

Menschen mit einer stark entwickelten Bindungsfähigkeit streben enge Beziehungen mit anderen an. Sie erleben eine tiefe Befriedigung, wenn sie mit Freunden zusammen hart für ein gemeinsames Ziel arbeiten.

So die Kurzbeschreibung des Talentes bei Gallup.

Dies ist die erste Stärke, die ich beschreibe, die nicht zu meinen ausgeprägten Stärken gehört. Sie befindet sich auf Platz 11.

Die ersten acht bis zwölf Talente sind unsere signifikanten Stärken. Die brauchen wir, ohne gross darüber nachzudenken – das sind schlicht wir. Die nächsten Stärken können wir, wenn es nötig wird, auch noch auspacken. Zum Schluss kommen ein paar Talente, da ist es besser, jemand anderen zu kennen, der das kann!

Also, zurück zur Bindungsfähigkeit.

Es geht bei diesem Talent um tiefe Beziehungen. Damit eine Beziehung tief sein kann, sind einige Rahmenbedingungen wichtig:

Die Kapazität eines einzelnen für tiefe Beziehungen ist beschränkt. Eine Beziehung braucht Pflege und Zeit, um in die Tiefe zu wachsen. Daher werden es eher wenige Beziehungen sein.

Abgrenzung zu anderen Talenten

Damit steht die Bindungsfähigkeit im Kontrast zur Kontaktfreudigkeit, welche viele, aber oft auch oberflächliche Beziehungen pflegt. Daher erstaunt es auch nicht, dass Kontaktfreudigkeit in der Domäne Einflussnahme zu finden ist, Bindungsfähigkeit aber bei der Beziehungsbildung.

Eine tiefe Beziehung lebt vom Geben und Nehmen. Im Gegensatz dazu kann das Talent Entwicklung durchaus hauptsächlich geben. Es bekommt seine Motivation aus den Fortschritten des Schülers, des Empfängers.

Eine Beziehung braucht Zeit und Gelegenheit. Zudem geht der Bau einer Beziehung für dieses Talent am besten im Einzelgespräch – ich kann ganz auf mein Gegenüber eingehen. Dabei geht es weniger um die Gefühle des anderen – das wäre Einfühlungsvermögen. Es geht darum, den anderen kennenzulernen.

Das Bedürfnis, Menschen einzeln oder in Kleingruppen kennenzulernen – welch ein Unterschied zur Motivation des Talents Integrationsbestreben. Da geht es darum, niemanden auszuschliessen, was oft in grösseren Gruppen resultiert.

Und auch die Einzelwahrnehmung unterscheidet sich von der Bindungsfähigkeit. Ihr geht es darum, niemanden über den gleichen Leisten zu schlagen. Bindungsfähigkeit geht es um das Kennenlernen auf tiefer Ebene.

Das Talent Bindungsfähigkeit hat es schwer, jemand Neues kennenzulernen. Aber alte, vielleicht eingeschlafene Beziehungen können aus dem Stand heraus wieder da anknüpfen, wo sie zurückgelassen wurden.

Zusammenarbeit mit anderen Talenten

Natürlich kann die Bindungsfähigkeit mit jeder der genannten Stärken zusammenarbeiten.

Bindungsfähigkeit und …

  • Kontaktfreudigkeit überwindet die Anfangsschwierigkeiten, hat ein weites Beziehungsnetz, und eine kleine Anzahl tiefer Freunde.
  • Entwickler investiert sich in den anderen und der Schüler wird zum Freund, wenn die Entwicklung fortgeschritten ist.
  • Einfühlungsvermögen fühlt mit dem anderen mit und lernt ihn sehr gut kennen. Freundschaft mit tiefem Verständnis.
  • Einzelwahrnehmung wird jeden Freund sehr individuell behandeln.
  • Integrationsbestrebung wird niemanden in der Gruppe der Freunde ausschliessen.

Intellekt verstärkt die Abneigung von Bindungsfähigkeit gegen Small Talk und erschwert das Kennenlernen neuer Freunde.

So ist keines der Talente für sich allein, und jedes ist in seiner Ausprägung stark abhängig von den anderen Talenten, die eine Person hat.

Schattenseiten

Die Gefahr ist da, dass ich mich mit meiner Clique sehr wohl fühle, oder dass ich mit meinem kleinen Beziehungsnetz Vetternwirtschaft betreibe.

Auch ist es natürlich möglich, dass ich in eine Informations-Bubble hineingerate: Neue Ansichten und Informationen haben einen schweren Stand.

Und zudem ist es eventuell schwierig, mit mir in Beziehung zu treten.

Hier müssen andere Talente übernehmen. Im schlimmsten Fall brauche ich jemanden, der mich ergänzt.

Sonnenseiten

Hat es jemand aber in meinen Freundeskreis geschafft, hat er einen Freund fürs Leben. Er wird nicht ausgesaugt.

Leiten mit Bindungsfähigkeit

Die Menschen in meiner Gruppe kennen mich mit meinen Stärken und Schwächen und wissen, was sie von mir erwarten können. Das bringt Stabilität, Sicherheit, aber auch Hoffnung – ich werde immer da sein für sie.

Wo fühle ich mit wohl?

Ein Mensch mit Bindungsfähigkeit fühlt sich am wohlsten mit einer anderen Person oder in einer kleinen Gruppe von Menschen, die er kennt und liebt.

Was dabei unternommen wird – ob ein Kinoausflug, eine Grillparty oder ein Gespräch, hängt von den anwesenden Talenten und Stärken ab. Wichtig ist es, den anderen besser kennen zu lernen und dass die anderen mich besser kennen lernen.

Und wie zeigt sich dieses Talent bei Ihnen?

Kommentar verfassen