Ideensammler

Menschen, die gerne Ideen sammeln, möchten gerne mehr erfahren. Leidenschaftlich gerne sammeln und archivieren sie Informationen aller Art.

So beschreibt Gallup das Talent Ideensammler.

Während ich diesen Artikel schreibe, höre ich einen Podcast von Tom Bilyeu mit Agent Smith über Peter Diamandis. Gleichzeitig lese ich ein Buch – was heisst da ein Buch – mehrere Bücher. Darum brauchte ich einige Zeit, diesen Artikel zu schreiben.

Welche Bücher?

  • Die Feuerschreiber: Martin Luther und Philipp Melanchthon. Historischer Roman von Claudia Schmid (Hardcover)
  • Spiral Dynamics – Leadership, Werte und Wandel: Eine Landkarte für das Business, Politik und Gesellschaft im 21. Jahrhundert von Don Beck und Christopher C. Cowan (Kindle)
  • Ins Herz geschrieben: Die Weisheit der Bibel als spiritueller Weg von Richard Rohr und Bernardin Schellenberger (Kindle)
  • Finding God in the Waves: How I Lost My Faith and Found it Again Through Science von Mike McHargue (Kindle)
  • Focus on your Strengths von Danny Crouch und Nicole Feledy (iBooks)
  • Essentialism: The Disciplined Pursuit of Less von Greg McKeown (Kindle)
  • Wie Elon Musk die Welt verändert – Die Biografie von Ashlee Vance und Elon Musk (Kindle)
  • The Road Back to You: An Enneagram Journey to Self-Discovery von Ian Morgan Cron und Suzanne Stabile (Audible)
  • Blue Like Jazz: Non-Religious Thoughts on Christian Spirituality von Donald Miller (Audible)
  • Die Bibel in verschiedenen Übersetzungen (Hardcover, OliveTree, Audible)

Alle diese Bücher lese ich parallel.

Podcasts, die ich höre, sind unter anderem

  • Bethel Church Sermon of the Week
  • Kris Vallotton’s Podcast
  • Exponential Wisdom von Peter Diamandis
  • Gallup Called to Coach
  • Gallup Theme Thursday
  • Gallup Builder Talent Tuesday

Warum schreibe ich das?

Es zeigt den Ideensammler. Ich lese alle diese Bücher und höre diese Podcasts, um Informationen zu sammeln, die ich später verwenden kann.

Zusammenspiel meiner Talente

Meine anderen Stärken spielen hier natürlich mit. All diese Informationen entzünden ein Feuerwerk von neuen Ideen. Ich liebe den Prozess. Ich vernetze die Ideen miteinander. Und ich sehe die grossartige Zukunft, die vor uns liegt.

Unterschiede zu anderen Talenten

Wissbegier liebt den Lernprozess und die Umgebung. Ideensammler liebt es, wenn etwas später verwendet werden kann.

Vorstellungskraft kreiert neue Ideen scheinbar aus dem Nichts. Ideensammler sammelt die Ideen anderer.

Andere Ideensammler

Mein Schwiegervater war ein Ideensammler – auf eine ganz andere Art. Englisch heisst das Talent Input, was das Talent weniger mit Ideen verbindet. Wichtig ist das Sammeln für den späteren Gebrauch.

Mein Schwiegervater hatte Schrauben und Nägel, sortiert nach allen möglichen Attributen. Er wusste genau, wo er suchen musste – die Ordnung erschloss sich nicht jedem, aber er durchschaute sie. Das ist nicht immer wahr oder notwendig für den Ideensammler und zeigt eine gewisse Reife des Talents: nicht nur sammeln, um wiederzuverwenden, sondern auch ordnen, um das zu ermöglichen.

Roh geht es darum, dass ich weiss und glänzen kann. Reif darum, anderen zu helfen.

Gesammelt werden kann alles: von Puppen bis Werkzeuge, von Ideen bis Zitate, von Büchern bis Wörter.

Ich selber habe kein externes Ordnungssystem, im Gegenteil. Ich bin ein Minimalist und schnell überfordert durch physische Stapel. Also lebe ich entweder sehr aufgeräumt oder gebe auf, weil ich überfordert bin, und lasse alles liegen.

Meine Verbundenheit und mein Intellekt erlauben es mir aber, Fakten in meinem internen Weltbild abzulegen. Dieses wird dementsprechend angepasst. Mein grosser Vorteil: Verbundenheit erlaubt auch Widersprüche.

Schwierig wird es, wenn zuviel Zeit für das Sammeln verwendet wird, eine richtiggehende Sammelwut entsteht. Oder wenn die Fülle an Informationen dazu führen, dass man stetig abschweift. Auch Chaos im physischen wie auch im Geist kann entstehen.

Führen mit Ideensammler

Ideensammler bilden Vertrauen, indem sie zu einer Quelle von Information werden. Hilfreicher Information im besten Fall.

Das zieht andere an, weil sie das Interesse spüren, dass der Sache entgegengebracht wird.

Das geht so weit, dass dadurch Stabilität und Hoffnung kreiert werden, ja dass die Menschen wissen: wenn es ein Problem gibt, ist da eine Lösung in diesem Wissensschatz.

Wo fühle ich mich wohl

Ideensammler fühlen sich wohl, wo sie die Freiheit geniessen, zu sammeln. Gleichzeitig brauchen sie auch den Raum, die so gesammelten Ideen einzubringen.

Was für Ideen sammeln Sie?

2 Antworten auf „Ideensammler“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.